Über uns

Historie

Chopper war schon als Kind von den Tätowierungen seines Großvaters fasziniert. So beschloss er 1977 im Alter von 13 Jahren, sich sein erstes Tattoo selbst zu stechen.
Es war ein Seemannsgrab, welches heute längst überstochen ist. So machte Chopper mal hier und da ein paar Tattoos, bis er auf die Idee kam sich aus dem Rasierapparat seines Vaters (...was natürlich riesen Ärger gab) eine Tattoopistole zu bauen. Mit diesem Gerät wurde dann etwa 2 Jahre herumhantiert (natürlich ohne Entlohnung)
1986 tauschte Chopper sein altes Motorrad gegen eine Tätowierausrüstung mit einem Brother aus Ulm. Dieser lernte Chopper auch an und brachte ihm noch wichtige Dinge wie Vorlagenentwürfe, Sterilisation, Maschinenkunde und das löten der Nadeln bei.

Temple of Pain

In meinem Studio herrscht eine angenehme
Atmosphäre. Meine Kunden sollen sich wohl-
fühlen.

Es erwartet meine Kunden eine fachgerechte
und qualifizierte Beratung sowie absolute Hygiene.

In meinem Studio gibt es keine Massenabfertigung.
Hier zählt Klasse statt Masse.

Bei einer Erfrischung könnt ihr Euch ganz in Ruhe
Tattoomotive und Piercingschmuck ansehen.

Wir helfen Euch auch gerne bei Euren Entscheidungen zur Motivauswahl.

Für eine Terminvereinbarung müßt Ihr persönlich mit einer Anzahlung im Studio vorbeikommen.

Es ist unmöglich Preisauskünfte , Terminvereinbarungen oder Tattooberatungen per Telefon oder E-Mail durchzuführen, deshalb ist ein persönlicher Kontakt im Studio unumgänglich.

Nur so ist bestmögliche Beratung möglich
.
Share by: